Muster gerichtsurteil

Das Gericht hat sie freigesprochen, weil die Polizei in Delhi es versäumt hat, die Gründe zu erhalten, auf denen sie ihren Fall aufgebaut hatte. Die Polizei konnte die Waffe, mit der Jessica Lal abgefeuert wurde, nicht bergen und ihre Theorie nachweisen, dass die beiden Patronen, deren geleerte Granaten von der Stelle geborgen wurden, von einer Waffe abgefeuert wurden. [12] Die Urteile werden mündlich von den Richtern im Gerichtssaal verkündet. Sie werden in der Regel nicht am selben Tag der Anhörung geliefert, sondern einige Zeit später. Es ist möglich, Urteilsurteile auf dieser Seite erneut zu beobachten. Im Mai 2013 ordnete das Oberste Gericht von Delhi die Anklage gegen den Bollywood-Schauspieler Shayan Munshi und den ballistischen Experten P. S. Manocha an, die sich feindlich gesinnt haben. Das Gericht genehmigte weitere 17 Personen, deren angeblich feindliche Position überprüft wurde. Zehn weitere Personen waren in früheren Anhörungen von Denkvorwürfen entbunden worden, und drei von ihnen starben seit dem ursprünglichen Prozess. [29] Mögliche Urteile in Strafsachen sind schuldig oder nicht schuldig.

In einer Zivilklage wird die Jury für den Kläger oder den Beklagten zu finden. Wenn die Geschworenen für den Kläger feststellt, wird sie in der Regel auch den Betrag festlegen, den der Beklagte dem Kläger für Schadensersatz zahlen sollte, oft nach einer gesonderten Anhörung über Schäden. Die Geschworenen werden auch über etwaige Gegenansprüche entscheiden, die Teil des Falles sein können. Nach einer Entscheidung benachrichtigt die Jury den Gerichtsvollzieher, der den Richter benachrichtigt. Alle Teilnehmer treffen sich erneut im Gerichtssaal und die Entscheidung wird bekannt gegeben. Die Ankündigung kann entweder vom Vorarbeiter oder vom Gerichtsschreiber gemacht werden. Manchmal, wenn die Polizei, die Staatsanwaltschaft und die Anwälte alle Verbindungen zu den Kriminellen haben, sollte der Richter leicht proaktiv sein. Er sollte versuchen, zur Wahrheit zu gelangen, und nicht vollständig von den Beweisen abhängig, die vor Gericht vorgelegt werden. In einem Fall wie diesem wird er keine ordnungsgemäßen Beweise erhalten.

Meistens ist die Justiz von den Beweisen abhängig, die von den Ermittlungsbehörden zur Verfügung gestellt werden, aber jetzt, wo die Situation so schlecht ist, müssen die Richter aufwachen, proaktiv sein und die Wahrheit finden. [10] Die Reaktion auf das Urteil war eine Aufschrei. Die New York Times beschrieb die Situation zwei Wochen später, der ehemalige Generalstaatsanwalt von Indien, Gopal Subramaniam, der im Namen der Staatsanwaltschaft chandra Mohan Tiwari vs. State of M.P., (1992) 2 SCC 105 und Jaswant Singh vs. State of Haryana, (2000) 4 SCC 484 zitierte, um seinen Fall zu klären. [26] Der leitende Anwalt Ram Jethmalani, der Sharma vor dem Obersten Gerichtshof vertrat, griff das Urteil des High Court an und behauptete, die Medien hätten das Thema vorverurteilt und eine Kampagne zur Verunglimpfung seines Mandanten geführt. Der Oberste Gerichtshof akzeptierte, dass es ein Element des “Prozesses durch die Medien” gegeben hatte, glaubte aber, dass es die Entscheidung des High Court nicht beeinflusst hatte. [25] Die Richter, die das von Richter R.S. Sodhi ausgesprochene Urteil des Obersten Gerichtshofs von Delhi[27][28] beitrugen, waren Richter P. Sathasivam und Richter Swatanter Kumar.

Der Anwalt beider Parteien kann beantragen, dass die Jury befragt wird, obwohl der Antrag in der Regel von der unterlegenen Partei kommt.